Heute werfen wir einen Blick auf Dystopias Schattenseiten. In der Kategorie Spotlight nehmen wir die wohl schlimmste Geißel dieser neuen Welt unter die Lupe. Es geht um nichts Geringeres als um die gefürchteten Render.

Render sind gefährliche, heimtückische und tödliche Kreaturen. Über die Grenzen aller Völker Isdraias hinweg eilt ihnen ihr Ruf voraus. Nur die wackersten und stärksten Recken haben überhaupt die Chance, ein Aufeinandertreffen mit diesen Scheusalen zu überleben. Was diese dann berichten, sorgt selbst dutzende Wenden später noch für eine gruselige Atmosphäre bei Lagerfeuergeschichten. Um die Kinder immer nah an Haus und Hof zu halten, werden auch ihnen die angsteinflößenden Geschichten erzählt, auf dass sie niemals allein zu weit weglaufen. Render sind nicht nur mit das Todbringendste, dem man in Dystopia begegnen kann, sondern sind zugleich auch das größte Mysterium und nahezu unerforscht. Es ranken sich die verschiedensten Legenden um diese Ungeheuer – aus verständlichen Gründen. Zwar sind wir uns sicher, dass Ihr im ersten Buch auch einen etwas detaillierteren Eindruck von diesen Monster bekommen werdet, doch liegt das zum einen noch etwas in der Zukunft und zum anderen werden uns diese Wesen noch eine ganze Zeit lang begleiten, ohne die Sicherheit, jemals überhaupt alle ihrer Geheimnisse zu begreifen und zu lüften.

Sie haben keinen Durst, doch dürsten sie unersättlich nach dem frischem Blut der Lebenden. Sie haben keinen Hunger, lassen aber keine Gelegenheit aus, um ihre Klauen und Zähne in warmes Fleisch zu schlagen und sich daran zu laben. Sie kennen keine Erschöpfung, brauchen keinen Schlaf und keine Artgenossen um sich herum. Ihre Statur kann stark in Form und Größe variieren. Manche ähneln Humanoiden, anderen wirken ausgezehrt, leichenhaft und völlig weltfremd. Es scheint viele verschiedene Arten von ihnen zu geben. Alte Render haben keine Augen, keine Nase und keine Ohren. Sie wirken eingefallen, kriechen auf allen Vieren, haben eine widerlich lange Zunge, einen fast schon runden Schlot, gespickt mit zahllosen spitzen Zähnen, und scharfe, mörderische Klauen an Händen und Füßen. Ihre blasse und lederne Haut wirkt leicht bläulich und sie sind keiner Sprache mächtig. Auch ist ihnen mit Vernunft nicht beizukommen, kennen sie doch nur Tod und Zerstörung, Vernichtung und das Elend, mit dem sie die Lande zu überziehen drohen.

Render streifen oft willkürlich wirkend durch Isdraia, stets auf der Suche nach Gelegenheiten, Verderben über die Lebenden zu bringen. Sie fürchten kein Feuer, keine noch so scharfe Klinge und ebenfalls keine Überzahl. Diese Bestien sind selbst unberechenbarer als Glimmerwölfe. Man kann sich nie gewiss sein, ob man einem Einzelnen oder gar mehreren begegnet. Denn auch wenn sie nicht dafür bekannt sind, im Verbund aufzutreten, wurden schon deutlich größere Gruppen gesichtet. Woher sie kommen, wie sie sich vermehren oder welchem Ziel sie eigentlich folgen ist unbekannt. Vielleicht finden wir ja im großen Archiv von Bruck etwas darüber raus? Wir sollten einfach abwarten und heute Nacht beim Schlafen vielleicht doch besser mal das Licht anlassen…

Wir freuen uns sehr, dass sich die gute Pia (Devianart Profil) auf eigenen Wunsch diese Biester ausgesucht hat, um sie uns mal bildlich darzustellen. Was soll ich groß dazu sagen? Mit ihrem zweiten Werk für Beyond Worlds und Dystopia ist ihr erneut eine Punktlandung geglückt. Sie hatte sich in die ersten Kapitel reingelesen und war direkt voller Tatendrang. Sowohl die Körperhaltung und -ausgestaltung, als auch die Umgebung, die nah an die düstere Szene mit Miko und Fesk im Stollen angelehnt ist, haben uns direkt stark beeindruckt. Pia hat es geschafft, uns allen ein Bild von diesem Scheusal zu erzeugen, das sogar besser aussah, als in unseren Köpfen beim Schreiben. An dieser Stelle bedanken wir uns alle auch noch einmal recht herzlich bei ihr für die tolle Arbeit und den ganzen Prozess, der dahintersteckt.

Es ist unglaublich, wie viel Leidenschaft sie auch hier reingelegt hat. Es macht uns sehr stolz, Euch nun ihr neustes Meisterwerk vorstellen zu dürfen, das wirklich zu 100% unseren Vorstellungen eines Renders entspricht. Die eigenen Aspekte und Gedanken, die sie wieder miteingebracht hat, runden die konstruktive Zusammenarbeit nur zu gut ab. Wir hoffen, dass es noch mehr von ihr hier zu sehen geben wird. Macht Euch bereit, die Render kommen!

Über den Autor

Manu ist einer unserer Buchautoren und beglückt uns regelmäßig mit sehr langen Spin-Offs, sehr langen Podcasts oder zumindest langen Atempausen. Er strotzt vor Ideen, liebt Fantasy und ist in seinem Eifer kaum zu bremsen. Neben Dystopia kümmert er sich auch um unser Spiel und die Pflege der Community.

Beiträge ansehen