Können Dinge gut sein? Können sie böse sein? Kann ein Stab Gutes vollbringen? Sicherlich, wenn er beispielsweise einer alten Weisen als Gehstock dient, ihre Knochen schont, ihr Halt gibt und ihr Leben dadurch einfacher macht. Genauso lernten auch wir den alten Stab kennen. Oben am Weltensteig, im Westen des Reichs, in Fennquell. Als nützliches Utensil ist er uns begegnet. Nicht sonderlich schön, aber funktionell. Doch was genau ist dieses uralte Relikt genau und woher stammt es? Erste Abenteuer zeigten uns bereits, zu was dieses Stück Holz offenbar in der Lage ist.

Die Geschichte um Khelderon, dem Erbe der Elendi, ist sogar noch umfangreicher, langatmiger und komplizierter als der Brexit. Verstärkt er gewisse Dinge oder hat dieses knorrige Etwas gar ein Eigenleben? Das wird Miko entweder selbst herausfinden, oder seine Ziehmutter Garda bei seiner Rückkehr fragen. Letztlich wissen wir bisher nur, dass wir nichts wissen, dass wir uns unsicher sind und hoffen, es in den nächsten Kapiteln zu erfahren. Noch birgt das Artefakt mehr Rätsel als Antworten, wie so vieles in Dystopia.

Bei solch schwierigen und schwammige Umschreibungen brauchte es für die Visualisierung natürlich wieder jemanden mit Detailversessenheit. Und wer wäre besser geeignet, als unsere liebe Pia?

Sie hat sich mit Khelderon auseinandergesetzt und ihn studiert, um sich ein genaues Bild zu machen. Nach der Recherche hat Pia ihn dann für uns gezeichnet. Und siehe da: genau so, wie wir ihn am Anfang kennengelernt haben. In seiner Ursprungsform, eng ineinander verflochten und mit einem kleinen, aber nützlichen Sockel, damit der Stab als exzellente Gehhilfe dienen kann. Irgendetwas Gutes und Besonderes muss der Stab also wohl haben, wenn er sich den Bedürfnissen seines Besitzers anpasst, oder meint ihr nicht?

Vielen Dank Pia, dass du Dystopia wieder ein Stück greifbarer für uns gemacht hast. Wie immer tolle Arbeit!

Über den Autor

Manu ist einer unserer Buchautoren und beglückt uns regelmäßig mit sehr langen Spin-Offs, sehr langen Podcasts oder zumindest langen Atempausen. Er strotzt vor Ideen, liebt Fantasy und ist in seinem Eifer kaum zu bremsen. Neben Dystopia kümmert er sich auch um unser Spiel und die Pflege der Community.

Beiträge ansehen