Unser Ziel

Was wir langfristig vorhaben, ist ambitioniert. Sehr sogar. Es ist nicht nur ein Spiel, eine Romanreihe, ein Community-Treffpunkt oder eine App. Es ist kein einzelnes Produkt, das man mit mehr Geld einfach in besserer Form kopieren kann. Wir wollen nicht weniger, als eine neue Welt entstehen lassen, die unseren Kunden in dieser schnelllebigen Zeit einen Rückzugsort der Beständigkeit bietet. Einen Ort, in dem Wertschöpfung und Werterhalt keine Widersprüche sind und der den absehbaren Zuwachs an Freizeit ganzheitlich ausgestalten kann. Dabei verzichten wir aber keinesfalls auf die Vorzüge der Digitalisierung und Vernetzung, ganz im Gegenteil. Wir wollen Produkte schaffen, die digital und trotzdem real und wertbeständig sind. Wir wollen den Nachhaltigkeitsgedanken bedienen, der zusehends in der Mitte unserer Gesellschaft reift. Menschen sollen an unserer Welt und unseren Produkten partizipieren können, ohne das Gefühl zu haben, immer weniger zu besitzen, wie es in Zeiten von Streaming und einer Nullzinspolitik leider der Fall ist. Und vor allem wollen wir Menschen verschiedenster Interessen und Generation wieder zusammenbringen, in einem Kosmos.

Okay, tolle Worte. Aber was bedeutet das konkret? Im Folgenden erklären wir die wichtigsten Bausteine und Prinzipien auf dem Weg zu diesem großen Ziel.

Fantasy ohne Ende

Die Grundlage unserer Produkte und Bestrebungen ist unsere Fantasy-Welt „Dystopia“. Diese Welt wurde in ihren Grundsätzen so groß, offen und vielfältig gestaltet, dass sie auf Jahrzehnte Platz für neue Inhalte bietet – und für Einflüsse Dritter. Sie ist der Nukleus aller unserer Werke und Produkte.

Dystopia wird stetig weiterentwickelt und soll in Zukunft im Gleichschritt mit neuen Produkten bzw. neuen Erweiterungen vorhandener Produkte gestaltet werden. So ist ein neues Spiel zugleich ein weiteres Puzzlestück der Geschichte Dystopias, das es anderswo noch nicht zu lesen gab. Und es soll nicht dabei bleiben. Perspektivisch sollen unsere Spiele die Werkzeuge bereitstellen, über die unsere Kunden Einfluss auf die Entwicklung Dystopias nehmen können. So kann etwa der Ausgang eines großen Events in einem der Spiele die Geschicke der aktuellen Helden mit beeinflussen. Wir wollen so die Impulse unserer Kunden mit in die Geschichte einweben und dies sogar in den Büchern niederschreiben.

Wichtige Charakteristiken unserer Welt haben wir übrigens hier niedergeschrieben.

Ein Spiel für beide Welten

Unser erstes Spiel wird ein Sammelkartenspiel (Dystopia Evolving Card Game), das es zugleich digital und physisch geben soll. Die gedruckten Karten werden einen hauchdünnen, im Papier verklebten, NFC-Chip enthalten, über den man nach dem Kauf mit seinem Smartphone auch das digitale Äquivalent dieser Karte für das zugehörige Computerspiel freischalten kann. Auf diese Weise sind letztlich auch die digitalen Güter unserer Kunden reale Güter, die wieder verkauft werden können. Obendrein bietet so ein NFC-Chip auch für das Spiel am Küchentisch tolle Möglichkeiten. Hier seien nur die Stichworte Virtual bzw. Augmented Reality genannt. Auch kann man so Spielkarten personalisieren, oder Errungenschaften auf ihnen speichern, die die Spielkarte einzigartig machen.

Das Spiel selbst ist vom Konzept ebenfalls wieder auf viele Jahre ausgelegt. Wir haben einige Parameter bereits jetzt eingefügt, die aber erst nach vielen Editionen oder in speziellen Formaten oder Events wichtig werden. So wollen wir uns später die Möglichkeit offenhalten, dem Spiel nochmal einen völlig neuen und interessanten Spin zu geben. Wir haben hierbei letztlich aus den Erfahrungen unserer deutlich älteren Mitbewerber gelernt.

Weiterhin einzigartig ist die oben schon angedeutete Verknüpfung mit unserer Geschichte. Jede Karte passt perfekt in die Welt und trägt etwas zur Geschichte bei. Mit jeder neuen Edition bzw. jeder neuen Karte gibt es also auch für Liebhaber der Geschichte neue Dinge zu entdecken, die über den eigentlichen Nutzen der Spielkarte hinausgehen. Ebenfalls erwähnenswert ist das geplante Story-Format, für welches es relevant ist, welches Volk man spielt. Man soll mit Freunden in Clans an Kampagnen teilnehmen können, um seine Fraktion zu stärken und so das Spiel und die Geschichte zu beeinflussen.

Wir haben uns übrigens nicht nur für ein solches Sammelkartenspiel entschieden, weil es gut mit der Geschichte und einem physisch-digitalen Ansatz vereinbar ist, sondern auch, weil der Entwicklungsaufwand vergleichsweise moderat ist und somit von einem kleinen Team gestemmt werden kann. Dennoch ist das Interesse an solchen Spielen aber groß genug, um als Firma daran wachsen zu können.

Layouts in Entwicklung

Einen kleinen Einblick in die Entwicklung findest du hier.

Produkte nach Wunsch, in einem Kosmos

Wie oben angedeutet, wollen wir zwar mit der Welt Dystopia einen Nukleus für alle Produkte schaffen, aber haben keinesfalls vor, Produkte für die breite Masse zu entwickeln. Wenn man versucht, jedem zu gefallen, ist man am Ende nur noch gewöhnlich. Wir wollen stattdessen Spiele und Produkte entwickeln, die sich gezielt an gewisse Konsumenten richten und in ihrer Nische herausstechen. Trotzdem soll aber die ganze Familie gemeinsam an Dystopia partizipieren können, jedes Familienmitglied jedoch über das Medium bzw. Produkt seiner Wahl. Da die Fantasy-Welt und die Community aber stets alle Produkte verbinden, gibt es dennoch immer ein Thema, über das beim Abendessen gesprochen werden kann. Das Ganze wollen wir noch dadurch verstärken, dass man bei uns einen Account hat, der alle Spiele und Medien verbindet. Bei allem, was man in Dystopia tut, wird man mit einer Spielwährung belohnt, die man für alle Produkte und Spiele nutzen kann – auch als Gruppe.

Zudem werden alle unsere Produkte noch gemeinsam haben, dass sie niemals ausschließlich digital sind, sondern die echte Welt irgendwie mit einbeziehen. Sei es über regionale Veranstaltungen, die Verwendung von Geo-Daten (ähnlich Pokémon Go) oder exklusive Belohnungen, wenn man sich an Spielstätten für ein Spiel trifft, statt zuhause am Computer.

Eine Community

Abseits der einzelnen Produkte, Spiele und Geschichten ist aber eines besonders wichtig: die Community. Hierzu gehört vor allem, einen Anlaufpunkt für alle Spieler und Konsumenten anzubieten. Wir wollen einen Bereich im Internet schaffen, der sicher ist und wo die Menschen wieder vernünftig miteinander kommunizieren. Daher werden wir auch keine anonymen Registrierungen zulassen, sondern mit dem digitalen Personalausweis oder einem Bankkonto unsere Kunden eindeutig identifizieren. Das heißt nicht, dass man in unseren Foren oder Netzwerken nicht auch unter einem Pseudonym kommunizieren kann. Aber wenn jemand über die Stränge schlägt, wollen wir ihn identifizieren und notfalls sanktionieren können. Unserer Meinung nach gibt es auch keinen Grund mehr, eine Community in den gängigen angelsächsischen Netzwerken zu verwalten ­– zumal nach den Regeln fremder Betreiber. Die Entwicklungen von Datenschutz, internationaler Politik und Anti-Monopolbestrebungen lassen ohnehin absehen, dass man nicht mehr allzu lange auf diese Netzwerke setzen sollte.

Wir hatten euch gewarnt. Klingt größenwahnsinnig, nicht wahr? Ist es vielleicht auch. Aber es ist Zeit, neue Wege zu gehen und Dinge anders zu machen. Es ist Zeit, die Vorzüge der Digitalisierung mit den bewährten Tugenden der analogen Welt zu verbinden; wenn auch auf spielerische Art.